Andacht

Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind!

Liebe Gemeinde,

Mit diesem Satz spricht Jesus ausgewählte Menschen an. Kurz davor hatte er Menschen ausgesandt. diese sollten die gute Nachricht vom Himmel auf Erden zu den Leuten in die Dörfer und Häuser bringen. Jesus hatte gezeigt: Mit dem Sorgen füreinander, mit dem einander Beistehen in gegenseitiger Achtung - umfangen vom gemeinsamen Glauben - hat das Reich Gottes bereits begonnen. Damit bekamen seine Nachfolger eine Ahnung vom Himmel hier auf Erden!

Durch dieses Wissen und diese Erfahrung konnte sich das ganze Leben verändern, mitsamt der eigenen Person.

Diese Botschaft sollte möglichst viele Menschen erreichen.

Darum sandte Jesus zweiundsiebzig Männer aus.

Die Ausgesandten wurden manchmal sofort wieder weggeschickt, hin und wieder wohl auch mit harten Worten.

Im Großen und Ganzen machten sie aber wohl gute Erfahrungen und kamen voll Freude und Elan zu Jesus zurück. Daraufhin sagt Jesus zu ihnen:

Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind!

Für uns kann das ein wenig verwirrend sein. Wir gehen davon aus, dass Gott uns schon in der Taufe mit unserem Namen ruft und uns verspricht, bei uns zu sein. Gott kennt uns bei unserem Namen und natürlich auch mit unserem Wesen. Gott kennt uns so gut, dass wir ihm eh´nichts verheimlichen könnten.

Warum wird dann hier davon gesprochen, dass Namen im Himmel verzeichnet werden?

Ein Vermutung ist, dass hier gar nicht direkt unsere Namen gemeint sind, sondern eher unser Sein und unser Wirken hier auf der Erde. Und alles, was wir hier tun und (auch) lassen haben wir vor Gott zu verantworten.

Nichts von dem, was wir treiben, bleibt Gott verborgen.

Es ist beruhigend und beunruhigend in einem: Gott vergisst nichts davon! Vielleicht ist mit dem „Verzeichnen“ genau das gemeint: Gott bewahrt unser Tun und Lassen.

Und wenn wir, wie diese zweiundsiebzig, uns für das Evangelium einsetzen und es durch unser Leben, durch unsere Liebe verbreiten, dann haben wir Grund zur Freude.

Denn dann wird mit unserem Namen verbunden sein, dass wir Christus tatkräftig nachgefolgt sind.

 

Mit diesen Gedanken grüßt Sie Ihre Pfarrerin

Doris Klimm